Schlagwort-Archive: Petlinge

Harzer Durstlöscher aus 150 m

Die „Mitteldeutsche Zeitung“ hat jetzt über die Harzer Mineralquelle Blankenburg GmbH berichtet, die 1998 am Hasenwinkel in Blankenburg mit einer zweistelligen Millionensumme einen neuen Brunnenbetrieb mit innovativen Abfüllanlagen errichtet hat.

Neue Anlage. Wiesenquell bläst Petlinge zu Flaschen auf!

Neue Anlage. Wiesenquell bläst Petlinge zu Flaschen auf!

Dort liefern für über 50 Produkte zwei Quellen mineralhaltiges Wasser. Vor dem Befüllen werden Petlinge zu PET Flaschen aufgeblasen. In Blankenburg werden seit 1947 alkoholfreie Getränke abgefüllt.

Weiterlesen

Tendenz bezüglich PET-Recycling beschäftigt Maschinenbauer

Es klingt nach einer Art Sandkastenspiel, wenn man eine PET-Flasche öffnet, Sand einfüllt und anschließend den Deckel schließt. Danach werden die Flaschen noch aufgeschichtet und mit Zement sowie Lehm verbunden. Es handelt sich hierbei jedoch um eine besondere Recyclingvariante. In Nigeria entstehen so Häuser, es ist ein neuartiges Projekt.

Neben diesem außergewöhnlichen Recyclingmodell, bietet die Messe „drinktec“ in München dem Fachpublikum zwischen dem 16. und 20. September 2013 aber noch ganz andere Recyclingtechnologien. Am PET-Point kann sich die Zuliefererindustrie auch im Bereich alternativer Biokunststoffe bezüglich des PET-Segments informieren.

Für die benutzten PET-Getränkebehälter, die aus Petlingen hergestellt werden, gibt es unterschiedlichste Nutzungsarten – egal, ob damit komplette Gewächs- oder Wohnhäuser errichtet werden oder Petlinge als Dachziegel verwendet werden. Designer kreieren Taschen, die im Trend liegen, außerdem Accessoires für den Wohnraum sowie Kunstobjekte. In Europa landet der größte Teil der Kunststoffe allerdings immer noch in der Müllverbrennung oder auf Mülldeponien.

Weiterlesen

PET Recycling

Die Industrie liegt beim PET viel Wert darauf, dass die PET Flaschen von den Kunden zurückgegeben werden, da PET eben sehr gut wiederverwertbar ist. In Deutschland muss jedes Geschäft, das PET Flaschen verkauft, diese auch zurücknehmen. Anschließend werden die leeren Flaschen platt gedrückt und in der Recyclingfabrik nach Farben sortiert und zerhackt.

Dann werden aus diesen PET Schnitzeln neue PETlinge produziert, die man wiederum wieder zu PET Flaschen aufblasen kann. Man kann die PETlinge aber auch zu anderen Zwecken benutzen. So werden viele Tonnen PET gesammelt und wieder verwertet. Dadurch können unzählige Mengen an Erdgas und Erdöl gespart werden.

Historie von PET

Die Historie von PET begann schon im Zweiten Weltkrieg, damals dachte man aber nicht an eine Getränkeflasche, sondern PET wurde als Rohstoff verwendet, um daraus Fallschirme herzustellen. Zuvor wurden sie aus japanischer Seide produziert, doch wegen der Kriegswirren konnte die Seide jedoch nicht mehr importiert werden. Man nannte das PET, dass man in Textilien verarbeitete Polyester, der Rohstoff trat in kurzer Zeit einen großen Siegeszug an.

Schließlich wurden in den fünfziger Jahren viele Textilien aus Polyester produziert, damals galt das als sehr fortschrittlich. In den 1970er Jahren wurde die erste PET Flasche zum Leben erweckt, typische Charakteristika waren die Geschmacksneutralität, die Bruchfestigkeit im Vergleich zu Glasflaschen und das Attribut „glasklar“. In kurzer Zeit verbreitete sich diese Art der Flaschen sehr weit. Seit den 1980er Jahren gibt es die PET Flaschen in fast allen Farben, Formen und Größen. Mittlerweile sind sie nicht nur mehr glasklar, sondern oft auch braun, rot, blau oder grün. Geblieben ist jedoch die Bruchfestigkeit, weshalb sich die PET Flaschen heute immer noch großer Beliebtheit erfreuen.

Weiterlesen