Archiv für den Monat: März 2014

Petling News: Unterstützung der Bundesregierung beim EEG wird vom Recyclingverband begrüßt

Nicht nur das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi), sondern auch das Bundesumweltministerium (BMU) haben sich dazu entschlossen, bezüglich der anstehenden EEG-Reform die Kunststoffrecyclingbranche zu unterstützen.

Staatssekretär Jochen Flasbarth hat in einem Antwortschreiben, das er im Auftrag der Bundesumweltministerin Barbara Hendricks an den Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung (bvse) geschickt hat, erklärt, dass sich beide Ministerien zum Ziel gesetzt haben, dass auch die Belange der Kunststoff- und Recyclingunternehmen Beachtung finden sollten, berichtet der bvse.

Der Verband hat erst vor Wochenfrist das Ende des EU-Beihilfeverfahrens gegen die Bundesrepublik Deutschland gefordert.

Petling News: Erste arabische PBT-Anlage geht in Sipchem an den Start

Die Saudi International Petrochemical Co. aus Sipchem, Riyadh/Saudi-Arabien hat sich zum Ziel gesetzt, noch im vierten Quartal des laufenden Jahres eine PBT-Produktion am Standort Al Jubail in Saudi Arabien an den Start gehen zu lassen.

Aus Riyadh heißt es in Unternehmenskreisen, dass zu 77 % die Linie bereits fertig gestellt sei. Sie wird von ThyssenKrupp Industrial Solutions aus Dortmund gebaut und von der Sipchem Chemicals Co. betrieben.

Bei der Anlage handelt es sich um die erste PBT-Produktion im arabischen Raum, schließlich hatte das Unternehmen Sabic für den Standort Yanbu im Frühjahr 2008 diesbezügliche PBT-Pläne ad acta gelegt.

Sinkende Kosten verursachen bei Standard-Thermoplaste Verluste bei PE-Notierungen

Die europäischen Produzenten von Polymeren, die Ethylen basiert sind, wollten im März 2014 mit Rollover-Forderungen der Margen-Erosion einen Riegel vorschieben. Leider konnte diese Position nicht gehalten werden. Schließlich sind Abschläge bei Polyethylen im Moment der Regelfall. Der Rollover kann bei PVC gehalten werden, auch hier waren allerdings Anhebungen eingefordert worden. Auf der Basis der stabilen Propylen-Notierung zeigt sich PP etwas stabiler bezüglich eines starken Rollovers.

Im aktuellen Onlinereport informiert darüber der Branchendienst Kunststoffinformation (KI, Bad Homburg). Im Moment leiden die Styrol-Kunststoffe, was dem stark abgefallenen Monomer geschuldet ist. Dabei nähert sich EPS  der Monomer-Reduzierungsmarke, während sich aufgrund der Bausaison, die in diesem Jahr früh beginnt, EPS etwas stärker zeigt.

Weiterlesen