LAplast PET aus Ungarn erweitert Kapazitäten

Die Recyclingtochter LAplast PET des ungarischen PET Recyclers LAplast, will am Standort im nordostungarischen Tiszaújváros die technologische Kapazität ausbauen.

Etikett von LAplast PET aus Ungarn (Foto: PETplast)

Etikett von LAplast PET aus Ungarn (Foto: PETplast)

Projektleiter Gábor Berki erklärte, dass sich die Investitionskosten für das Vorhaben auf rund 300 Millionen HUF bzw. rund 1 Million € beliefen. Gefördert werden sie mit Zuschüssen der norwegischen Entwicklungshilfe Norway Grants, sie schießt 263 Millionen HUF bzw. 846.000 € hinzu.

Weiterlesen

Nachhaltiges, wasserfestes Mineralpapier aus PET Flaschen

Junge mexikanische Unternehmer haben jetzt ein Verfahren ins Leben gerufen, mit dem aus leeren PET Flaschen nachhaltiges und wasserfestes Papier hergestellt werden kann. Für die Produktion dieses Papiers müssen keine Bäume gefällt werden.

Nachhaltiges, wasserfestes Mineralpapier aus PET Flaschen (Foto: Cronology)

Nachhaltiges, wasserfestes Mineralpapier aus PET Flaschen (Foto: Cronology)

Somit könnte das alternative Papier ein Meilenstein in Richtung einer umweltschonenderen Zukunft darstellen. 20 Bäume müssen gefällt und 56.000 l Wasser aufgebracht werden, um 1 t herkömmlichen Papiers zu produzieren. Für 1 t Mineralpapier hingegen benötigt man 235 kg PET Flaschen. Für die Produktion werden weder Chemikalien noch Wasser verwendet.

Weiterlesen

Western Container: PET Preform-Werkzeug 10 Jahre im Dauerbetrieb

Der US-amerikanische PET Preform Hersteller Western Container Corporation (WCC) stellte vor 10 Jahren das erste 192-fach-Werkzeug von MHT Mold & Hotrunner Technology AG in Betrieb. Damit wurden aus Petlingen ca. 3 Milliarden Preforms hergestellt, nun bedurfte es einer Grundüberholung.

192-fach-Werkzeug von MHT Mold & Hotrunner Technology AG

192-fach-Werkzeug von MHT Mold & Hotrunner Technology AG

Das Werkzeug wird auf einer Netstal PET LINE 6000 Maschine betrieben. Der Vice President von Engineering & Manufactoring Technology bei WCC Roger Kerr zeigt seine Begeisterung für die Kombination Maschine/Werkzeug und erklärt, dass die Verfügbarkeit des Systems extrem hoch sei.

Weiterlesen

Russischer PET Recycler geht an Spectra

Bekannt geworden ist das russische Unternehmen Spectra als Hersteller von Metall und Kunststoff Verpackungsbändern. Jetzt übernimmt das Unternehmen einen PET Flaschen Recycler aus St. Petersburg.

Russischer PET Recycler geht an Spectra (Foto: Spectra)

Russischer PET Recycler geht an Spectra (Foto: Spectra)

Den Namen der Firma wollte Spectra in der Öffentlichkeit noch nicht preisgeben. Der Geschäftsführer der deutschen Niederlassung in Dortmund, Markus Burges, erklärte: „Das Unternehmen, das wir übernehmen, verarbeitet benutzte PET Flaschen zu Flakes. Verwendet werden diese dann anschließend für die Produktion von PET Verpackungsband im russischen Werk in Kostroma.“

Weiterlesen

Pet to Pet Recycling verwertet immer mehr Flaschen

Das Unternehmen Pet to Pet Recycling Österreich GmbH aus Lontzen hat im Jahr 2014 rund 1,7 % mehr PET Flaschen (20.500 t) recycelt als im Jahr 2013.

Pet to Pet Recycling verwertet immer mehr Flaschen

Pet to Pet Recycling verwertet immer mehr Flaschen

So wurden in der Recyclinganlage, die im österreichischen Müllendorf beheimatet ist, im Bottle-to Bottle-Verfahren rund 820 Millionen PET Flaschen gesammelt und recycelt.

Geschäftsführer Christian Strasser erklärt, dass so nicht nur das Recyclingbewusstsein und die Sammelmoral der österreichischem Bevölkerung wachse, sondern auch das Unternehmen selbst. 2014 investierte Pet to Pet rund 1,5 Millionen € in eine zusätzliche Siloanlage, die aus zwölf Einzelsilos besteht und in eine neue Halle.

Indorama übernimmt türkisches PET Werk von Polyplex

Die Übernahme des neuen PET Werks der indischen Polyplex-Gruppe durch die thailändische Indorama Ventures (IVL) wurde jetzt vereinbart. Das Werk steht in der Türkei.

Indorama übernimmt Polyplex-Werk in der Türkei

Indorama übernimmt Polyplex-Werk in der Türkei

Laut Presseaussendung wird das Werk der türkischen Polyplex Europa Polyesterfilm von IVL erworben. Es handelt sich hierbei um eine Tochtergesellschaft von Polyplex Asia (Singapur) und Polyplex Thailand. Über weitere Einzelheiten des Kaufs wurde Stillschweigen vereinbart, für das erste Quartal 2015 ist der Abschluss des Deals anvisiert.

In der westlich von Istanbul gelegenen Stadt Corlu (Provinz Tekirdag) ist das neue Werk errichtet worden, es befindet sich aber noch nicht in Betrieb. Die Herstellungskapazität soll bei rund 252.000 t PET liegen. Gemeinsam mit der Artenius TurkPET, die Mitte 2014 von IVL übernommen worden ist, wird das Unternehmen in der Türkei in Zukunft rund 382.000 Jahrestonnen PET Kapazitäten besitzen und avanciert so zum größten PET Produzenten in Südosteuropa.

Weiterlesen

Queen freut sich: Britisches Edelkonfekt im PET Behältnis

Für den Süßwarenhersteller Tangerine Confectionery hat das PET Unternehmen RPC Containers Blackburn jetzt einen neuen Behälter entwickelt. Der ist schlanker als bislang, soll von seiner Regalwirkung laut Hersteller allerdings nichts eingebüßt haben.

Britisches Edelkonfekt im PET Behältnis

Britisches Edelkonfekt im PET Behältnis

Der spritzgegossene PET Behälter verfügt über ein Fassungsvolumen von 3,6 l. Er wurde kundenspezifisch entwickelt, um die gleiche Höhe wie die bisherige 4 l Version zu haben. „Dadurch verfügt er über die gleiche Regalwirkung“, so ein Sprecher von RPC.

Tangerine gehört zu den führenden Süßwaren-Produzenten Großbritanniens und offeriert sein exklusives Schokoladenkonfekt (Marke Jameson‘s) und das traditionelle Taveners-Sortiment jetzt in den neuen PET Behältnissen. Diese sind extra für die Cash-&-Carry-Kunden von Tangerine entworfen worden.

Der hochwertige, farbenfrohe Inhalt soll durch die glasähnliche Kontaktklarheit des Materials optimal zur Geltung kommen. Dabei ermöglicht die breite Öffnung eine leichte Entnahme des Produktes. Von RPC Halstead stammt der schwarze Verschluss mit einem Durchmesser von 105 mm.

Tangerines Senior Brand Manager Sarah Brown konstatiert, dass der neue kundenspezifische PET Behälter bewusst traditionell gestaltet worden sei. So sprechen wir den Großhandel an. Außerdem schaffen wir so gleichzeitig im Einzelhandel ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis. Wir kooperieren mit RPC inzwischen schon bei einigen Projekten. Wir wollen auch zukünftig gemeinsam mit dem Team von RPC innovative Verpackungslösungen ins Leben rufen.“

Auch die Queen soll very amused sein…!

PET to PET verarbeitet 2014 rund 820 Millionen PET Flaschen

Im Jahr 2014 konnte das burgenländische Recyclingunternehme PET to PET ca. 820 Millionen PET Flaschen aus ganz Österreich weiterverarbeiten. Dies waren rund 20 Millionen PET Behältnisse mehr als im Jahr 2013. So konnte eine neue Rekordmenge (über 20.500 t) von Müllendorf im Burgenland aus dem österreichischen Ressourcenkreislauf wieder zugeführt werden. 2013 waren es noch 20.170 t.

PET to PET verarbeitet 2014 rund 820 Millionen PET Flaschen (Foto: PET to PET)

PET to PET verarbeitet 2014 rund 820 Millionen PET Flaschen (Foto: PET to PET)

PET-to-PET-Geschäftsführer Christian Strasser erklärte in einer Pressemitteilung, dass man sich über das Recyclingbewusstsein und die stetig steigende Sammelmoral in Österreich sehr freue. „Deshalb haben wir uns dazu entschieden, unsere Anlagen weiter auszubauen. Darin haben wir 1,5 Millionen € investiert. Außerdem haben wir die Abläufe verbessert, weshalb wir auf eine rein zentrale Koordination und nicht mehr auf ein Außenlager setzen und so nicht nur Manipulation- sowie Verpackungskosten einsparen können, sondern auch 8.200 Transportkilometer.“

Die heimische Getränkeindustrie ist der Träger des Recyclingunternehmens, die Vöslauer Mineralwasser AG, die S. Spitz Ges.mbH, die Rauch Fruchtsäfte GmbH & Co. OG, die Radlberger Getränke GmbH & Co. OG und die Coca-Cola HBC Austria GmbH sind an dem Unternehmen PET to PET Österreich GmbH beteiligt, das im Jahr 2007 ins Leben gerufen worden ist.

 

Harzer Durstlöscher aus 150 m

Die „Mitteldeutsche Zeitung“ hat jetzt über die Harzer Mineralquelle Blankenburg GmbH berichtet, die 1998 am Hasenwinkel in Blankenburg mit einer zweistelligen Millionensumme einen neuen Brunnenbetrieb mit innovativen Abfüllanlagen errichtet hat.

Neue Anlage. Wiesenquell bläst Petlinge zu Flaschen auf!

Neue Anlage. Wiesenquell bläst Petlinge zu Flaschen auf!

Dort liefern für über 50 Produkte zwei Quellen mineralhaltiges Wasser. Vor dem Befüllen werden Petlinge zu PET Flaschen aufgeblasen. In Blankenburg werden seit 1947 alkoholfreie Getränke abgefüllt.

Weiterlesen

Plastipak übernimmt PET Flaschenhersteller APPE

Aus der Insolvenzmasse des spanischen Kunststoffunternehmens La Seda de Barcelona (LSB) übernimmt der US-amerikanische PET Gigant Plastipak Packaging den PET Flaschenproduzenten APPE.

Plastipak übernimmt PET Flaschenhersteller APPE

Plastipak übernimmt PET Flaschenhersteller APPE

Die Amerikaner sind bei einem Verkaufsverfahren mit ihrem Angebot über 327,9 Millionen € erfolgreich gewesen, so die Pressemitteilung des LSB-Insolvenzverwalters. In der eigenen Aussendung erklärt Plastipak, dass der Übernahmebetrag 360 Millionen € betragen habe, darin inkludiert seien Abfindungen in Höhe von rund 65 Millionen €. Interesse an APPE hatten laut Medienberichten auch der US-Fonds Anchorage Capital und der englische PET Verarbeiter Petainer.

Im ersten Quartal 2015 wird mit dem Abschluss der Übernahme gerechnet, vorbehaltlich der behördlichen Genehmigung und der Einigung über die ultimative Verkaufsvereinbarung.
In der Pressemitteilung konstatiert Plastipak-CCO Frank Pollock, dass man sich sehr freue, von APPE den Zuschlag erhalten zu haben.

Weiterlesen